Persönlichkeitsstrukturtest PST-R

Der Persönlichkeitsstrukturtest PST-R ® ist ein von Prof. Dr. Michael Dieterich entwickelter wissenschaftlich qualifizierter, förderdiagnostischer Persönlichkeitstest, welcher auf den 16-Persönlichkeits-Faktorentest (16 PF) nach Schneewind, das Eysenck-Persönlichkeitsinventar (EPI) und das Freiburger Persönlichkeitsinventar (FPI) zurückgreift und ergänzt wird mit Elementen der Tiefenpsychologie nach Fritz Riemann, Eric Berne, Alfred Adler usw..
Einzigartig ist das dem PST-R ® zu Grunde liegende Konzept mit differenzierter Erfassung und Darstellung tief liegender Persönlichkeitsschichten und deren individueller Entwicklung und Erweiterung, welche sich in der verhaltensprägenden Grundstruktur und den sichtbaren Wesenszügen sowie der Leistungsmotivation zeigen. So ist der PST-R ® weit mehr als die Objektivierung des IST-Zustandes, sondern er zeigt schon genutztes und noch nutzbares Entwicklungspotential eines Individuums auf.
Durch die objektiven und umfassenden Ergebnisse ist dieser Test sehr breit einsetzbar. So kann er für Unternehmensberatung, Personalberatung, Assessment und Supervision ebenso eingesetzt werden wie für Einzelberatung und in der Paar- und Beziehungsberatung.

Persönlichkeit erfassen

Mit dem PST-R können zu unterschiedlichen Zeiten entstandene Persönlichkeitsmerkmale gemessen (wie die Jahresringe eines Baumes) werden:

  • aktuelle, in jüngster Zeit entstandene und deshalb noch gut veränderbare und nach außen sichtbare Wesenszüge
  • die Grundstruktur der Persönlichkeit, die Auskunft gibt über Extra- oder Intraversion des Menschen sowie dessen emotionale Beweglichkeit
  • die früh erworbene und stabile Tiefenstruktur des Menschen
  • sowie die externalen und internalen Kontrollüberzeugen als Parameter der Leistungsmotivation und die damit verbundenen Motivationen.

Entwicklungspotential erkennen

Durch die Schichtenmessung ist der PST-R ein qualifizierter förderdiagnostischer Test: Er gibt Auskunft über den bereits erworbenen Verhaltensspielraum eines grafikMenschen sowie über Bereiche, die noch Lern- bzw. Förderpotenzial beinhalten.

Der Test PST-R

Der Test PST-R beinhaltet 324 Fragen, die im Multiple-Choice-Verfahren beantwortet werden. Der Zeitaufwand beträgt ca. 1,5 Stunden. Die Auswertung wird übersichtlich, tabellarisch und grafisch dargestellt. Je nach Einsatzfeld gehören zu dem Test die entsprechende schriftliche Testinterpretationen und die persönliche Testbesprechung.
Im PST-R® werden die aktuellen Wesenszüge mit dem 16 PF (16 Persönlichkeits-Faktoren-Test nach Schneewind, Schöder & Cattell) gemessen. Ihre Darstellung erfolgt als „Big 5“ (Normgebundenheit, Belastbarkeit, Unabhängigkeit, Kontaktbereitschaft und Wachsamkeit) und differenziert den 16 Persönlichkeitsfaktoren. An diesen Wesenszügen kann man arbeiten, d.h., sie sind durch ein gezieltes Förderprogramm (sofern notwendig) veränderbar.

Die Grundstruktur, welche sich in der Kindheit entwickelt hat, lässt sich analog aus dem Eysenckschen -und dem Freiburger Persönlichkeitsinventar darstellen mit den Polen:

  • Intraversion vs. Extraversion und emotionale Stabilität vs. emotionale Flexibilität

Sie ist nicht direkt nach außen hin sichtbar und ist im Laufe der Jahre entstanden. Die Tiefenstruktur gibt Aufschluss über Anteile der Persönlichkeitsstruktur, die in früher Kindheit erworben bzw. teilweise auch vererbt worden sind. Nach außen hin ist sie nicht direkt wahrnehmbar. Sie ist so stabil, dass eine Änderung nur schwer möglich ist. Auch hier gilt, dass sich ihre Ausprägungen von denen der Grundstruktur und den Wesenszügen deutlich unterscheiden können. Es gibt manche Menschen, die sich bei den Wesenszügen als unkonventionell beschreiben und in ihrer Tiefenstruktur hohe Werte der Korrektheit aufweisen. Solche Unterschiede erklären oftmals gewisse Spannungen im Leben.

Die Tiefenstruktur lässt sich in folgenden Bereiche darstellen:

  • sachlich vs. warmherzig und korrekt vs. unkonventionell

Die Kontrollüberzeugungen entwickeln sich ebenfalls in der Kindheit. Es werden internale und externale Anteile gemessen und differenziert.

Testautor / Qualität / Anwender

Testautor: Prof. Dr. Michael Dieterich, Institut für Praktische Psychologie, Freudenstadt

Qualität: Das Testhandbuch des PST-R (M. Dieterich, Persönlichkeitsdiagnostik) beschreibt alle Untersuchungen mit Nachweis der wissenschaftlichen Gütekriterien. Inhaltliche Validität, Konstruktvalidität und kriterienbezogene Validität sind belegt, ebenso Paralleltest-Reliabilität, Retest-Reliabilität, Innere Konsistenz. Testhalbierung und Konsistenzanalyse wurden durchgeführt.

Durchführungsobjektivität, Auswertungsobjektivität und Interpretationsobjektivität werden durch die Computerprogramme und durch die Vermarktung ausschließlich durch lizensierte und autorisierte Personen und Institutionen gewährleistet.

Literatur

Michael Dieterich: Einführung in die Allgemeine Psychotherapie und Seelsorge, Witten, Brockhaus 2010.
Michael Dieterich: Wer bin ich? Wer sind die Anderen? Witten, Brockhaus 2010.
Michael Dieterich: Wie sich Menschen ändern – und was wir dazu tun können, Witten, Brockhaus 2009.